Versicherungsmaklervertrag



Kunde: ........................................................................................................  

und

Makler: Friedel Finanz Versicherungsmakler GmbH, Torgauer Str. 16, 04916 Herzberg

schließen nachfolgenden Vertrag:


1. Gegenstand des Vertrages ist die Vermittlung von privaten und betrieblichen Versicherungen und ggf. auch offenen, in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds.
Gegenstand dieses Vertrages sind lediglich die über den Makler abgeschlossenen bzw. vermittelten Versicherungs-, Fonds- und Bausparverträge. Darüber hinaus betreut und verwaltet der Makler die durch ihn selbst vermittelten Versicherungs- und Bausparverträge des Kunden. Diese Leistungen stellen im Verhältnis zur Vermittlungstätigkeit eine Nebenleistung dar.
Direkt- sowie ausländische Versicherer sind nicht Gegenstand dieses Vertrages, sofern sich aus Ziff. 2. Abs. 2 dieses Maklervertrages nicht etwas anderes er­gibt.
Nicht Gegenstand dieses Vertrages sind auch alle Versicherungen, KAG’s und Bausparkassen, welche dem Makler keine Courtage für die Vermittlung und/oder Betreuung zahlen.

2. Der Makler ist an keine Versicherungs-, Fonds oder Bauspargesellschaft gebunden.

Die Tätigkeit des Maklers hinsichtlich Information, Beratung, Auswahl und Vermittlung von Verträgen beschränkt sich auf Angebote von Gesellschaften, die ihren Sitz oder eine Niederlassung in Deutschland haben, deren Anträge, Vertragsbedingungen und Policen in deutscher Sprache erstellt werden und für deren Abwicklung deutsches Recht gilt.

3. Der Makler übernimmt im Rahmen dieses Vertrages folgende Pflichten:

  1. Prüfung des Versicherungsbedarfs einschließlich Analyse des Risikos unter Berücksichtigung der Wünsche und Bedürfnisse des Kunden nach dessen Angaben;
  2. Untersuchung des Versicherungsmarktes und der Auswahl des Deckungsangebotes;
  3. Vermittlung der nach Absprache mit dem Kunden für notwendig erachteten Verträge an die Gesellschaften;
  4. Verwaltung, Überwachung und laufende Betreuung der Versicherungsverträge und ggf. Anpassung des Versicherungsschutzes oder der Versicherungskondition an veränderte Risiko- und Marktver hältnisse;
  5. Unterstützung der Kunden im Schadensfall bzgl. der Verhandlung mit dem Versicherer, soweit die zugrundeliegenden Versicherungsverträge vom Makler vermittelt wurden oder von ihm betreut werden. Dabei ist der Makler jedoch nicht berechtigt, Ansprüche gegenüber Dritten geltend zu machen.

4. Der Makler wird hiermit beauftragt und bevollmächtigt, den Kunden gegenüber der jeweiligen Gesellschaft zu vertreten. Insbesondere ist der Makler berechtigt, Anzeigen u. Willenserklärungen des Kunden entgegen zu­nehmen, und verpflichtet, diese unverzüglich an die Gesellschaften weiterzuleiten. Insbesondere wird der Makler hiermit bevollmächtigt, nach Abstimmung mit dem Kunden Kündigungen zu bestehenden Verträgen auszusprechen, auch wenn diese nicht durch den Makler vermittelt wurden.

Der Makler ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Der Makler ist berechtigt, bei der Erfüllung seiner Aufgaben ggf. Untervoll­machten zu erteilen.

5. Der Kunde verpflichtet sich, die Korrespondenz mit den Gesellschaften dem Makler zu überlassen oder über ihn zu führen.

Der Kunde verpflichtet sich, den Makler über sämtliche bestehende Versicherungs-, Fonds und/oder Bausparverhältnisse, auch soweit sie sich in der Anbahnung befinden, zu unterrichten. Zur Einbeziehung bestehender Versicherungs-, Fonds- und/oder Bauspar­verträge in die Beratung und Betreuung durch den Makler bedarf es einer ausdrücklichen schriftlichen Absprache zwischen den Vertragsparteien.

Der Kunde verpflichtet sich, den Makler von allen persönlichen und finanziellen Veränderungen sowie anderen Risikoveränderungen unverzüglich zu unterrichten, die (z. B. für den Versicherungsschutz) von Bedeutung sein könnten, beispielsweise familiäre oder berufliche Änderungen, Wohnortwechsel sowie Einkommensveränderungen.

6. Der Makler haftet dem Kunden für Schäden, welche er ihm grob fahrlässig oder vorsätzlich zufügt, im Bereich der Hauptleistungspflichten für jede schuldhafte Verletzung dieser Pflichten.
   
   Die Haftungshöchstsumme für leichte Fahrlässigkeit, insofern nicht der Bereich von Hauptleistungspflichten betroffen ist, beschränkt sich auf die vom Versicherungsmakler abgeschlossene Haftpflichtversicherung
in Höhe von 1 Mio. Euro. Der Kunde hat je­doch die Möglichkeit, den Haftpflichtversicherungsschutz auf eigene Kos­ten auf eine Versicherungssumme zu erhöhen, die das übernommene Risiko ab­deckt.

Kommt der Kunde seinen ihm nach dem Maklervertrag obliegen­den Mitwirkungshandlungen nicht bzw. nicht fristgerecht nach, so haftet der Makler für daraus entstehende Schäden (gleich welcher Art) nicht.

Ansprüche gegen den Versicherungsmakler verjähren innerhalb von drei Jahren, nach­dem der Kunde von einem Pflichtverstoß des Maklers Kenntnis erhalten hat, spätestens jedoch fünf Jahre nach Beendigung des Maklervertrages.

7. Die Courtage für die Vermittlung von Versicherungs-, Fonds- und/oder Bausparverträgen ist Bestandteil des jeweiligen Beitrages.
   
    In bestimmten Fällen (z. B. im Fondsbereich) wird (ggf. alternativ zur Courtage) ein Beratungshonorar und/oder eine gesondert auszuweisende Servicegebühr fällig. Ist dies der Fall, so wird das Beratungshonorar und/oder die Servicegebühr mit dem Kunden gesondert vereinbart, was auch auf dem Antrag zum gewünschten Produkt erfolgen kann.

Die Courtage ist auch dann verdient, wenn nach Vertragsaufhebung ein Ersatz­vertrag ge­schlossen wird. Gleiches gilt bei bestehenden Verträgen für Verlängerungsverträge.

8. Der Kunde bevollmächtigt den Makler, in seinem Namen Erklärungen,           Anzeigen und Informationen – insbesondere die dem Kunden gemäß § 7 VVG   vor Abgabe seiner Vertragserklärung mitzuteilenden Informationen – entgegenzunehmen sowie Erklärungen und Anzeigen für den Kunden abzugeben.

9. Einigungsklauseln nach dem BDSG     

Der Kunde willigt ein, dass die vom Makler angesprochenen Versicherungen, im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus den Vertrags­unterlagen oder der Vertragsdurchführung ergeben, an Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung sowie zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche anderer Versicherer und an ihren Verband übermitteln.

Diese Einwilligung gilt unabhängig vom Zustandekommen des Vertrages auch für entsprechende Prüfungen bei anderweitig beantragten Verträgen und bei künftigen Verträgen.

Der Kunde willigt ferner ein, dass die Versicherer, Fondsplattformen, KAG’s, Bausparkassen, Maklerpools sowie vom Makler beauftragte Dritte, so­weit dies zur ordnungsgemäßen Durchführung seiner Versicherungsangelegenheiten erforderlich ist, allgemeine Vertrags-, Abrechnungs- und Leistungsdaten in (auch gemeinsamen) Datensammlungen führen und an den Makler weitergeben.

Gesundheitsdaten dürfen nur an Personen- und Rückversicherer übermittelt werden; an Makler, Maklerpools sowie vom Makler beauftragte Dritte dürfen sie nur weitergeleitet werden, soweit es zur Vertragsgestaltung erforderlich ist.

Diese Einwilligung gilt nur, wenn der Kunde die Möglichkeit hatte, in zu­mutbarer Weise vom Inhalt des vom Makler bereitgehaltenen Merkblattes zur Datenverarbeitung Kenntnis zu nehmen. Etwaige Benachrichtigungen nach § 33 BDSG sind über den Makler an den Kunden zu richten.

10. Der vorliegende Vertrag ist auf unbestimmte Dauer geschlossen und kann jeder­zeit ohne Angabe besonderer Gründe unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen gekündigt wer­den. Die Kündigungserklärung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform und hat mittels Einschreibebrief zu erfolgen.

11. Dieser Vertrag tritt an die Stelle aller bisherigen und ersetzt diese.

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder wer­den oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hier­von unberührt.

Unwirksame Bestimmungen sind so umzudeuten, dass das von den Vertragsparteien an­gestrebte Vertragsziel bestmöglich erreicht wird; dies gilt auch im Falle einer Vertragslücke.

Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform, ebenso wie die Aufhebung dieses Formerfordernisses.

Gerichtsstand für alle aus diesem Vertrag sich ergebenden Streitigkeiten ist Sitz des Maklers.



Nicht Gegenstand dieses Vertrages ist die Beratung und Vermittlung zur gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung. Nicht Gegenstand dieses Vertrages ist die Beaufsichtigung der durch den Makler vermittelten Kapitalbildenden Versicherungen, Fonds und Bausparverträgen hinsichtlich ihrer Wertentwicklung.


Herzberg, den ...........................
...............................................
...............................................

Kunde
Makler


Maklervertrag als PDF-Dokument herunterladen